Vorschau auf das Twenty Thirteen Theme

Soeben wurde die erste Version des neuen Themes aus der Twenty* Reihe in den Trunk von WordPress committed. Es hört auf den Namen Twenty Thirteen und ist das erste Theme, welches Farbe bekommen hat.

Ich konnte schon letzte Woche einen Blick auf das Theme werfen und habe im folgenden die Highlights festgehalten.

Continue reading Vorschau auf das Twenty Thirteen Theme

Anleitung: GitLab 3.0 bei Uberspace.de installieren

GitLab ist ein Webinterface, ähnlich dem vom GitHub, welches die Projektverwaltung mit Git um einiges erleichtert. Dabei vereint es mehrere Elemente, wie Issues, Wiki oder Mehrbenutzer-Verwaltung. (GitLab Demo.)

Vor kurzem habe ich von GitLab gehört und wollte die Anwendung auf meinem Uberspace ausprobieren. Schaut man sich allerdings die Installationsanleitung an, so überschlägt sich diese nur so von sudo Aufrufen. Ein Hindernis für die Installation auf Uberspace.
Doch es geht auch ohne!

Die Anleitung bezieht sich auf eine GitLab Installation von Grund auf und umfasst 15 Schritte.
Als Grundlage habe ich die Anleitung vom Alexander (Danke!) aufgegriffen und entsprechend der jeweiligen neuen Versionen angepasst.

Continue reading Anleitung: GitLab 3.0 bei Uberspace.de installieren

WordPress 3.5: oEmbed, Editorhöhe — Weitere Einstellungen von der Oberfläche entfernt

Eine der Philospophien von WordPress lautet „Decisions not Options“ — Treffe Entscheidungen, keine Möglichkeiten.

When making decisions these are the users we consider first. A great example of this consideration is software options. Every time you give a user an option, you are asking them to make a decision. When a user doesn’t care or understand the option this ultimately leads to frustration. As developers we sometimes feel that providing options for everything is a good thing, you can never have too many choices, right? Ultimately these choices end up being technical ones, choices that the average end user has no interest in. It’s our duty as developers to make smart design decisions and avoid putting the weight of technical choices on our end users.

WordPress Philosophy

Continue reading WordPress 3.5: oEmbed, Editorhöhe — Weitere Einstellungen von der Oberfläche entfernt

WordPress 3.5: XML-RPC Schnittstelle wird standardmäßig für alle Seiten aktiviert

Die XML-RPC Schnittstelle in WordPress dient dazu, um WordPress mit externen Programmen verwalten zu können. Zum Beispiel um Artikel zu veröffentlichen oder Kommentare zu bearbeiten. Zu den Programmen gehören unter anderem die mobilen Anwendungen für iOS, Android und Co, aber auch der Windows Live Writer.

Schnittstellen sind immer mit Vorsicht zu genießen, denn bei schlechter Umsetzung können sie eine optimale Angriffsfläche für Angriffe mit bösen Absichten bieten.
Vor WordPress 3.5 gab es deshalb die Möglichkeit die Schnittstelle einfach nach Belieben zu aktivieren bzw. deaktivieren. Deaktiviert war sie aber standardmäßig.

Diese Einstellungen wird es in WordPress 3.5 nicht mehr geben.

In Laufe der Zeit wurde die XML-RPC Schnittstelle immer weiter ausgebaut und verbessert. Dies geschah hauptsächlich in WordPress 3.4.
Aus diesem Grund wird die XML-RPC Schnittstelle ab WordPress 3.5 standardmäßig aktiviert sein. Für neue Installationen sowie auch bestehende Seiten.
Gleichzeitig wurde die entsprechende Einstellung im User Interface entfernt.

XML-RPC Schnittstelle in WordPress 3.5 deaktivieren

Wie nun die Schnittstelle ohne UI deaktivieren? Per Filter.
Zum Deaktivieren wurde ein neuer Filter names xmlrpc_enabled angelegt. Daraus ergibt sich folgender Code:

/**
 * Deaktiviert die XML-RPC Schnittstelle ab WordPress 3.5.
 */
add_filter( 'xmlrpc_enabled', '__return_false' );

Am Rande: Atom Publishing Protocol

Neben dem XML-RPC Protokoll gab es in WordPress noch das Atom Publishing Protocol. Diese Schnittstelle wurde in WordPress 3.5 entfernt und in ein Plugin ausgelagert.

Zum Thema

Titelbild von Matt.