Review: wpSEO 3.0 – SEO Plugin startet in eine neue Runde

Update – 26. Oktober 2011: Heute hat Sergej wpSEO 3.0 offiziell veröffentlicht.

Mehr SEO für WordPress
wpSEO steht für wirkungsvolle, vollautomatische und kostengünstige SEO in WordPress. WordPress SEO made easy: Aktivieren, verfeinern, fertig.

Mit diesem Zitat wirbt Sergej Müller für sein Premium WordPress Plugin wpSEO.
wpSEO ist für Blogger, die sich auf den Inhalt konzentrieren möchten, aber trotzdem unter 463.000.317 Webseiten (Quelle: netcraft.com) gefunden werden wollen.

Seit Beginn dieses Blogs durfte ich eine neue Version von wpSEO testen, wpSEO 3.0.

wpSEO 3.0

wpSEO 3.0 ist das Ergebnis einer jahrelangen Entwicklung, wo Performance und Effizient ganz im Vordergrund standen, so Sergej selbst.

wpSEO 3.0 (Release ist Ende August geplant) wird für alle Bestandskunden kostenlos sein, heißt kostenlose neue Features. Zu diesen zählen unter anderem

  • eine anpassbare Ausgabe der Metadaten für Geschwindigkeitszuwachs,
  • Schnittstellen für eventuelles Feintuning,
  • die Möglichkeit einer Plugin-Aktualisierung über das WordPress Backend,
  • ein überarbeiteter wpSEO Monitor für das Dashboard,
  • oder die Onlinedokumentation, das wpSEO Helpdesk.
wpSEO Einstellungen
Über 70 Einstellungen für eine perfekte Optimierung

Mit wpSEO 3.0 werden außerdem die WordPress Funktionen Multisite, Custom Post Type und Custom Taxonomies unterstützt.
Dies habe ich auch direkt hier im Blog mal gründlich getestet, denn die Codeschnipsel habe ich mit Hilfe eines Custom Post Type realisiert.
Die Multisite Funktion ist hier ebenfalls aktiv, dank ihr läuft dieser Blog, wphelper.de, demo.wphelper.de und dominikschilling.de mit nur einer WordPress Instanz.

Meiner Meinung nach, kann sich das Ergebnis auch schon sehen lassen. In der kurzen Zeit habe ich mit dem Blog schon einen Pagerank von 2 erreicht. Ok, vielleicht hat dieser nicht mehr eine große Bedeutung wie früher, aber 2 anstatt 0 hat dann doch etwas positives. Hab mir sagen lassen, dass der Pagerank nicht direkt was mit wpSEO zu tun haben, trotzdem ist es super!

wpSEO Monitor
wpSEO Monitor mit SEO relevanten Infos

Fazit

Wie auch die Vorgängerversion ist wpSEO 3.0 sehr zu empfehlen. Neue, innovative Funktionen, um wpSEO optimal einzurichten, machen das Plugin noch benutzerfreundlicher und bieten Anpassungen bis ins letzte Detail an.
Dass mit wpSEO 3.0 die Keywords mehr oder weniger unten den Tisch fallen stört mich nicht weiter, denn auch Google betrachtet die Keywords als irrelevant.

Beta Tester gesucht

Um eventuelle Fehler und Ungereimtheiten schon im Voraus zu eliminieren, bittet Sergej noch um weitere engagierte Tester.
Wer also schon eine wpSEO Lizenz hat und die Mindestanforderungen vorhanden sind, kann sich gerne bei ihm persönlich melden.

Zur offiziellen Nachricht auf wpSEO.de geht es hier lang.

Matt Mullenweg: State of the Word – WordCamp SF 2011

Matt Mullenweg - State of the Word
Matt Mullenweg - State of the Word auf dem WordCamp SF 2011 (Foto by Allen Liu)

Auf dem WordCamp San Francisco hat Matt Mullenweg mal wieder seine State of the Word Vortrag gehalten.

Das Video von Matts Präsentation ist jetzt auch auf wordpress.tv zusehen.

Die wichtigsten Punkte möchte ich hier nochmal wiedergeben.

Verwaiste Plugins und Themes werden versteckt

Im offiziellen Plugin Verzeichnis lauern im Moment über 15.000 Plugins, darunter leider auch viel Mist oder mehrere Plugins für eine Funktion.
Aber auch Plugins, die schon seit langem nicht mehr vom Entwickler aktualisiert worden sind.
Siobhan hat dazu vor kurzem eine Analyse durchgeführt und hat sie im Artikel What Lurks in the WordPress Plugin Repository? veröffentlicht.

Matt hat heute mitgeteilt, dass Plugins, die schon seit über 2 Jahren keine Aktualisierung mehr erhalten haben, künftig im offiziellen Verzeichnis, sowie in der Plugin Suche aus dem Backend heraus, ausgeblendet werden.
Das gleiche geschieht auch mit den Themes, so Nacin.
Ganz nach dem Motto die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen.

Matt zu Social Networks

You are not the customer of Facebook. The advertisers are their customer, you are the product.

Zahlen, Zahlen, Zahlen

92% der WordPress Nutzer verwenden WordPress als Content Management System.
14.7% aller Webseiten laufen mit WordPress.
Bei 100 registrierten Domains, laufen 22 Webseiten dann mit WordPress.
500.000 WordPress 3.2 Downloads in den ersten zwei Tagen.
Über 200 Millionen Plugin Downloads.

WordPress 3.3

Die für November geplante Version soll beinhalten

  • NUX (New User Experience), heißt Hinweise und Führungen für neue Nutzer
  • angepasstes Admin Backend für jede Bildschirmgröße
  • bessere Medienhandhabung, zum Beispiel ein neuer Dateiuploader

Zukunft von WordPress

Mit WordPress 4 soll WordPress sich automatisch aktualisieren, sowie man es auch schon von Google Chrome kennt.

7 versteckte Features in WordPress 3.2

#17184 Press This Bookmarklet Redesign

Neben der allgemeinen UI Überarbeitung wurden auch Elemente wie das Press This Bookmarklet einem Redesign unterzogen. Redesign des Press This Bookmarklets in WordPress 3.2

Aus einem einfachen Link wurde ein Button, mit CSS3 aufgepeppt, der das Drag&Drop Verhalten besser darstellt.
Angelehnt ist der Button an dem Bookmarklet Design von Readability.

#14405 Conditional Tag is_multi_author()

Der neue Conditional Tag is_multi_author ist einer von vielen und gibt TRUE aus, wenn im Blog mehr als ein Autor Artikel schreiben. Dazu ein Anwendungsbeispiel aus dem Twenty Eleven Theme:

/**
 * Fügt eine Klasse zum Array der Bodyklassen hinzu, wenn die Seite
 * nur einen Autor mit veröffentlichten Artikeln hat.
 *
 */
function twentyeleven_body_classes( $classes ) {

	if ( ! is_multi_author() ) {
		$classes[] = 'single-author';
	}
	return $classes;
}
add_filter( 'body_class', 'twentyeleven_body_classes' );

#17086 TinyMCE 3.4.2

Mit WordPress 3.2 kam auch ein Update des HTML WYSIWYG Editors – TinyMCE 3.4.2.

Mit diesem Update unterstützt der visuelle Editor nun nativ die HTML Tags <iframe>, <audio>, <video>.

Außerdem wurden die neuen HTML5 Tags auf die weiße Liste gesetzt, sodass sie nicht mehr entfernt werden.

#17291 Visuelle Kennzeichung von Hintergrund- und Kopfzeilenbild in der Mediathek

Mediathek zeigt Bildstatus an
Mediathek zeigt den aktuellen Bildstatus an (ähnlich dem Artikelstatus)

#17496 Neue Bodyklassen für Versionszweig, Versionsnummer und Farbschema

Wenn man zum Beispiel einen Hinweis nur für den aktuellen WordPress Zweig anzeigen möchte oder das Layout für eine bestimmte Version oder ein bestimmtes Farbschema anpassen muss, können die neuen Klassen einem das Umsetzen erleichtern.
Ein Beispiel:

<body class="wp-admin no-js index-php admin-bar branch-3-2 version-3-2-1 admin-color-fresh">

#15898 Kommentare Genehmigen und Antworten

Genehmigen und Antworten
Kommentar gleichzeitig genehmigen und antworten

#17240 Themes: Zufälliges Kopfzeilenbild

Interessant für Themeentwickler ist die Möglichkeit bei jedem Seitenaufruf ein neues, zufälliges Kopfzeilenbild anzuzeigen.
Dazu müssen entweder mehrere Bilder via register_default_headers() registriert oder vom Benutzer mehrere Bilder hochgeladen werden.

Mit folgender Zeile kann diese Option dann noch standardmäßig aktiviert werden:

add_theme_support( 'custom-header', array( 'random-default' => true ) );

Zum Schluss nur noch die Frage an die Leser:
Nachdem WordPress 3.2 nun schon ein paar Tage auf dem Markt ist, welches (versteckte) Feature gefällt denn euch am Besten?

WordPress 3.2.1 steht (schon) in den Startlöchern

WordPress 3.2.1 wird wohl leider doch früher kommen als erwartet.
Der Grund liegt an der fehlenden Services_JSON PHP Klasse für die PHP Funktionen json_decode und json_encode, worunter viele Nutzer mit dem Plugin Tweet This leiden mussten.
Diese Kompatibilitätsklasse wurde aufgrund der neuen Vorraussetzung von PHP Version 5.2.4 entnommen, doch scheinbar gibt es noch zu viele Anbieter, welche zwar PHP 5.2, aber keine JSON Kompatibilität anbieten.

Dazu heute aus dem IRC Chat entnommen:

nacin: I’d like to have a conversation about 3.2.1 schedule and dealing with increasing JSON reports.

azaozz: seems that the number of hosts that have PHP 5.2 but no JSON is much higher than what we initially got

nacin: yeah, the percentage is pretty nuts.

azaozz: so 3.2.1 to put back the Services_JSON class

nacin: class-json.php is already borking plugins, and it’s only six total. most have updated.

nacin: tempted to wait out the weekend, ask mark to force something into Hotfix now at least for support purposes.

nacin: I’d rather do Monday. Gives us the weekend to allow package contents to settle.

azaozz: nacin: ok, lets put down Monday

nacin: I’ll ping mark for hotfix.

In Kürze wird es also zunächst ein Update für das offizielle Hotfix Plugin geben und dann folgt vermutlich schon am kommenden Montag oder noch früher WordPress 3.2.1.

Eine Aktualisierung innerhalb von 7 Tagen ist schon nervig, aber dank partieller Aktualisierung verkraftbar, was meint ihr dazu?

Neuer Aktualisierungsprozess für den Core in WordPress 3.2

Mit WordPress 3.2, welches gerade eben veröffentlicht wurde, gibt es eine Neuerung im Aktualisierungsprozess für den Kern; das wp-content Verzeichnis wird nicht mehr angefasst.

Damit wurde ein schon längerer Wunsch umgesetzt, hier das passende Ticket dazu.
Im Februar hatte ich noch das Plugin Unwanted Plugins Remover veröffentlicht, welches das neue Feature schon für WordPress Versionen kleiner 3.2 verfügbar machte.

Jetzt können also Akismet, Hello Dolly und Themes wie zum Beispiel Twenty Ten bedenkenlos aus dem wp-content Verzeichnis gelöscht werden, ohne, dass sie bei der nächsten Aktualisierung wieder da sind.

Die Konstante CORE_UPGRADE_SKIP_NEW_BUNDLED

Mit WordPress 3.2 wird ebenfalls ein neues Theme ausgeliefert, es hört auf den Namen Twenty Eleven.
Das das Theme vorher noch nicht installiert wurde und nicht gelöscht worden ist, wird es zunächst mit installiert, heißt, in diesem Fall wird das wp-content Verzeichnis angefasst.

Aber WordPress wäre nicht WordPress wenn es nicht irgendeinen Filter oder in diesem Fall eine Konstante gibt, welche dieses Verhalten unterbindet.
Die besagte Konstante heißt CORE_UPGRADE_SKIP_NEW_BUNDLED.

Dazu fügt man einfach in die wp-config.php Datei kurz vor dem Kommentar /* That's all, stop editing! */ folgendes ein:

// Überspringe neue Pakete für das wp-content Verzeichnis
define( 'CORE_UPGRADE_SKIP_NEW_BUNDLED', true );

/* That's all, stop editing! Happy blogging. */

Jetzt wird WordPress bei der Aktualisierung von 3.1.* auf 3.2 nur den Kern aktualisieren.

Leider wird bei dieser Aktualisierung trotzdem noch das komplette Paket geladen. Bei den nächsten Aktualisierung, zum Beispiel von 3.2 auf 3.2.1, wird der Aktualisierungsprozess allerdings noch schneller und resistenter gegenüber Fehler, denn dann werden die Themes und Plugins sowie nicht geänderte Dateien nicht mehr mitgeladen, sondern nur noch das Nötige, heißt kleines Paket = weniger laden und weniger kopieren.