wordpress-konstanten

WordPress PHP Konstanten im Überblick

WordPress bietet nicht für jede mögliche Einstellung einen entsprechenden Eintrag im Administrationsbereich an. Manche Einstellungen können bzw. müssen entweder via Filter oder durch PHP Konstanten angesprochen werden.
In diesem Artikel zeige ich euch, welche Konstanten WordPress so mitbringt.

Eine Konstante ist ein Bezeichner (Name) für einen einfachen Wert. Wie der Name bereits nahelegt, kann der Wert einer Konstanten zur Laufzeit des Skripts nicht verändert werden. Eine Konstante unterscheidet standardmäßig zwischen Groß- und Kleinschreinbung (case-sensitive). Nach gängiger Konvention werden Konstanten immer in Großbuchstaben geschrieben.

PHP Handbuch

Allgemeine Einstellungen

AUTOSAVE_INTERVAL #
Definiert das Interval, in welchem eine automatische Speicherung durchgeführt wird.
Wert: Zeit in Sekunden (Standardwert: 60)

CORE_UPGRADE_SKIP_NEW_BUNDLED #
Gibt an, ob neue Themes und/oder Plugins bei einer Aktualisierung (nicht) installiert werden.
Werte: true|false

DISABLE_WP_CRON #
Deaktiviert die Cron Funktion in WordPress.
Wert: true

EMPTY_TRASH_DAYS #
Gibt die Tage an, wie lange Artikel, Kommentare oder Medien im Papierkorb verbleiben, bis sie automatisch gelöscht werden.
Wert: Zeit in Tagen (Standardwert: 30)

IMAGE_EDIT_OVERWRITE #
Gibt ab, ob eine bearbeitete Grafik das Originale überschreiben darf oder die Grafik als Kopie gespeichert wird.
Werte: true|false

MEDIA_TRASH #
(De)aktiviert die Papierkorb Funktion für Medien.
Werte: true|false (Standardwert: false)

WPLANG #
Legt die zu verwendende Sprache fest. Sprachpaket sollte installiert sein.
Werte: Für Deutsch de_DE

WP_DEFAULT_THEME #
Definiert das Standardtheme für eine neue Installation, dient als Fallback, wenn ein Theme defekt ist und wird, im Multisite-Modus, als Standardtheme für neue Seiten verwendet.
Wert: Themeordner (Standardwert: twentyeleven)

WP_CRON_LOCK_TIMEOUT #
Ab WordPress 3.3. Definiert eine Zeitspanne, in welcher nur ein Cronjob ausgeführt wird.
Wert: Zeit in Sekunden (Standardwert: 60)

WP_MAIL_INTERVAL #
Definiert eine Zeitsperre, in welcher die Mailabfrage blockiert wird.
Wert: Zeit in Sekunden (Standardwert: 300)

WP_POST_REVISIONS #
(De)aktiviert die Rückschau für Artikel. Eine Zahl größer 0 legt die Anzahl an gespeicherten Revisionen fest.
Werte: true|false|Zahl (Standardwert: true)

WP_MAX_MEMORY_LIMIT #
Gibt an, wie viel Speicher WordPress in manchen Funktionen und im Administrationsbereich maximal verwenden darf.
Werte: Siehe PHP Handbuch (Standardwert: 256M)

WP_MEMORY_LIMIT #
Legt das allgemeine Speicherlimit für WordPress fest.
Werte: Siehe PHP Handbuch (Standardwert: 32M, für Multisite 64M)

Status

APP_REQUEST #
Wird gesetzt, wenn es sich um eine Atom Publishing Protocol Anfrage handelt.
Wert: true

COMMENTS_TEMPLATE #
Wird gesetzt, wenn das Kommentar-Template geladen wurde.

DOING_AJAX #
Wird gesetzt, wenn es sich um eine AJAX Anfrage handelt.
Wert: true

DOING_AUTOSAVE #
Wird gesetzt, wenn eine automatische Speicherung durchgeführt wird.
Wert: true

DOING_CRON #
Wird gesetzt, wenn ein Cronjob ausgeführt wird.
Wert: true

IFRAME_REQUEST #
Wird gesetzt, wenn es sich um eine Inlineframe Abfrage handelt.
Wert: true

IS_PROFILE_PAGE #
Wird gesetzt, wenn sich der angemeldete Benutzer auf seiner Profilbearbeitungsseite befindet.
Wert: true

SHORTINIT #
Wird gesetzt, wenn nur die Basis von WordPress geladen wird.
Wert: true

WP_ADMIN #
Wird gesetzt, wenn sich der Benutzer im Administrationsbereich befindet.
Wert: true

WP_BLOG_ADMIN #
Wird gesetzt, wenn es sich um eine Anfrage im /wp-admin/ Verzeichnis handelt.
Wert: true

WP_IMPORTING #
Wird gesetzt, wenn ein Import durchgeführt wird.
Wert: true

WP_INSTALLING #
Wird gesetzt, wenn es sich um eine Installation, eine Aktivierung oder eine Aktualisierung handelt.
Wert: true

#WP_INSTALLING_NETWORK #
Ab WordPress 3.3, vorher WP_NETWORK_ADMIN_PAGE. Wird gesetzt, wenn sich der Benutzer im Netzwerk-Administrationsbereich befindet.
Wert: true

WP_LOAD_IMPORTERS #
Wird gesetzt, wenn sich der Benutzer in der Importer Übersicht unter Werkzeuge
Dateien importieren
befindet oder ein Importer geladen wurde.
Wert: true

WP_NETWORK_ADMIN #
Wird gesetzt, wenn es sich um eine Anfrage im /wp-admin/network/ Verzeichnis handelt.
Wert: true

WP_REPAIRING #
Wird gesetzt, wenn die Datenbankreparatur-Seite /wp-admin/maint/repair.php aufgerufen wird.
Wert: true

WP_SETUP_CONFIG #
Wird bei einer WordPress Installation/Konfiguration gesetzt.
Wert: true

WP_UNINSTALL_PLUGIN #
Wird gesetzt, wenn ein Plugin deinstalliert wird. (uninstall.php muss existieren.)
Wert: true

WP_USER_ADMIN #
Wird gesetzt, wenn es sich um eine Anfrage im /wp-admin/user/ Verzeichnis handelt.
Wert: true

XMLRPC_REQUEST #
Wird gesetzt, wenn es sich um eine Anfrage über die XML-RPC Schnittstelle handelt.
Wert: true

Pfade, Verzeichnisse und Links

ABSPATH #
Absoluter Pfad zum WordPress Verzeichnis.
Standardwert: Pfad zur wp-load.php Datei

WPINC #
Relativer Pfad zum /wp-includes/ Verzeichnis. Nicht veränderbar.
Standardwert: wp-includes

WP_LANG_DIR #
Absoluter Pfad zum Sprachdatei Verzeichnis.
Standardwert: WP_CONTENT_DIR /languages oder WP_CONTENT_DIR WPINC /languages

WP_PLUGIN_DIR #
Absoluter Pfad zum Plugin Verzeichnis.
Standardwert: WP_CONTENT_DIR /plugins

WP_PLUGIN_URL #
URL zum Plugin Verzeichnis.
Standardwert: WP_CONTENT_URL /plugins

WP_CONTENT_DIR #
Absoluter Pfad zum wp-content Verzeichnis.
Standardwert: ABSPATH wp-content

WP_CONTENT_URL #
URL zum wp-content Verzeichnis.
Standardwert: {Site URL}/wp-content

WP_HOME #
URL, unter welcher die Seite erreichtwird.

WP_SITEURL #
URL zum WordPress Verzeichnis.

WP_TEMP_DIR #
Absoluter Pfad zu einem Verzeichnis, in welchem temporäre Dateien gespeichert werden können.

WPMU_PLUGIN_DIR #
Absoluter Pfad zum Must-Use (MU) Plugin Verzeichnis.
Standardwert: WP_CONTENT_DIR /mu-plugins

WPMU_PLUGIN_URL #
URL zum Must-Use (MU) Plugin Verzeichnis.
Standardwert: WP_CONTENT_URL /mu-plugins

Datenbank

DB_CHARSET #
Legt den Zeichensatz fest.
Werte: Siehe MySQL Handbuch (Standardwert: utf8

DB_COLLATE #
Legt die Collation fest.
Werte: Siehe MySQL Handbuch (Standardwert: utf8_general_ci

DB_HOST #
Legt die MySQL Serveradresse fest.
Werte: IP Adresse, Domain und/oder Port (Standardwert: localhost

DB_NAME #
Legt den Namen der Datenbank fest.

DB_PASSWORD #
Legt das Passwort für die Datenbank fest.

DB_USER #
Legt den Benutzernamen für die Datenbank fest.

WP_ALLOW_REPAIR #
Erlaubt das automatische Reparieren und Optimieren der Datenbank via /wp-admin/maint/repair.php.
Wert: true

CUSTOM_USER_TABLE #
Dient zum Festlegen einer benutzerdefinierten Benutzertabelle.
Wert: Tabellenname

CUSTOM_USER_META_TABLE #
Dient zum Festlegen einer benutzerdefinierten Benutzermetatabelle.
Wert: Tabellenname

Multisite

ALLOW_SUBDIRECTORY_INSTALL #
Erlaubt es, Multisite mit Unterordnern zu betreiben.
Wert: true

BLOGUPLOADDIR #
Absoluter Pfad zum seitenspezifischen Upload Verzeichnis.
Standardwert: WP_CONTENT_DIR /blogs.dir/{Blog ID}/files/

BLOG_ID_CURRENT_SITE #
Blog ID der Hauptseite.
Standardwert: 1

DOMAIN_CURRENT_SITE #
Domain der Hauptseite.
Standardwert: Domain der Hauptseite

DIEONDBERROR #
Wenn definiert, wird die Datenbankfehlermeldung am Bildschirm ausgegeben.
Wert: true

ERRORLOGFILE #
Wenn definiert, wird die Datenbankfehlermeldung in die definierte Datei geschrieben.
Wert: absoluter Pfad zu einer beschreibbaren Datei

MULTISITE #
Wird gesetzt, wenn es sich um eine Multisite Installation handelt.

NOBLOGREDIRECT #
URL zu einer Seite, auf welche umgeleitet wird, wenn die Registration geschlossen ist und eine nicht existierende Seite aufgerufen wird.
Werte: %siteurl% für URL der Hauptseite oder beliebige URL

PATH_CURRENT_SITE #
Pfad zum Verzeichnis der Hauptseite.

UPLOADBLOGSDIR #
Pfad zum Upload Basisverzeichnis, relativ zu ABSPATH.
Standardwert: wp-content/blogs.dir

SITE_ID_CURRENT_SITE #
Netzwerk ID, welcher die Hauptseite angehört.
Standardwert: 1

SUBDOMAIN_INSTALL #
Gibt an, ob es sich um eine Subdomain Installation handelt.
Werte: true|false

SUNRISE #
Wenn definiert, wird die /wp-content/sunrise.php Datei geladen.
Wert: true

UPLOADS #
Pfad zum seitenspezifischen Uploadverzeichnis, relativ zu ABSPATH.
Standardwert: UPLOADBLOGSDIR /{blogid}/files/

WPMU_ACCEL_REDIRECT #
(De)aktiviert den Support für X-Sendfile Header.
Werte: true|false (Standardwert: false)

WPMU_SENDFILE #
(De)aktiviert den Support für X-Accel-Redirect Header.
Werte: true|false (Standardwert: false)

WP_ALLOW_MULTISITE #
Wenn definiert, wird die Installationsseite für Multisite als Untermenü von Werkezeuge angezeigt.
Wert: true

Cache und Komprimierung

WP_CACHE #
Wenn definiert, wird die /wp-content/advanced-cache.php Datei geladen.
Werte: true|false (Standardwert: false)

COMPRESS_CSS #
(De)aktiviert die Komprimierung von CSS Dateien.
Werte: true|false

COMPRESS_SCRIPTS #
(De)aktiviert die Komprimierung von Javascript Dateien.
Werte: true|false

CONCATENATE_SCRIPTS #
(De)aktiviert die Zusammenführung von Javascript bzw. CSS Dateien vor der Komprimierung.
Werte: true|false

ENFORCE_GZIP #
(De)aktiviert die gzip Komprimierung.
Werte: true|false

Dateisystem und Verbindungen

FS_CHMOD_DIR #
Definiert die Schreib- und Zugriffsrechte für Ordner.
Werte: Siehe PHP Handbuch (Standardwert: 0755)

FS_CHMOD_FILE #
Definiert die Schreib- und Zugriffsrechte für Dateien.
Werte: Siehe PHP Handbuch (Standardwert: 0644)

FS_CONNECT_TIMEOUT #
Legt eine Zeitbeschränkung für ein Verbindungsaufbau fest.
Werte: Zeit in Sekunden (Standardwert: 30)

FS_METHOD #
Legt die Dateisystem-Methode fest.
Werte: direct|ssh|ftpext|ftpsockets

FS_TIMEOUT #
Legt eine Zeitbeschränkung nach einem Verbindungabbruch fest.
Werte: Zeit in Sekunden (Standardwert: 30)

FTP_BASE #
Pfad zum WordPress Verzeichnis.
Standardwert: ABSPATH

FTP_CONTENT_DIR #
Pfad zum /wp-content/ Verzeichnis.
Standardwert: WP_CONTENT_DIR

FTP_HOST #
Legt die FTP Serveradresse fest.
Werte: IP Adresse, Domain und/oder Port

FTP_LANG_DIR #
Pfad zum Sprachdatei Verzeichnis.
Standardwert: WP_LANG_DIR

FTP_PASS #
Legt das FTP Passwort fest.

FTP_PLUGIN_DIR #
Pfad zum Plugin Verzeichnis.
Standardwert: WP_PLUGIN_DIR

FTP_PRIKEY #
Legt den privaten Schlüssel für SSH fest.

FTP_PUBKEY #
Legt den öffentlichen Schlüssel für SSH fest.

FTP_SSH #
(De)aktiviert SSH.
Werte: true|false

FTP_SSL #
(De)aktiviert SSL.
Werte: true|false

FTP_USER #
Legt den FTP Benutzername fest.

WP_PROXY_BYPASS_HOSTS #
Legt Adressen fest, welche nicht durch den Proxy geleitet werden.
Werte: www.example.com, *.example.org

WP_PROXY_HOST #
Legt die Proxy Adresse fest.
Werte: IP Adresse oder Domain

WP_PROXY_PASSWORD #
Legt das Proxy Passwort fest.

WP_PROXY_PORT #
Legt den Proxy Port fest.

WP_PROXY_USERNAME #
Legt den Proxy Benutzernamen fest

WP_HTTP_BLOCK_EXTERNAL #
(De)aktiviert die Blockierung zu externen Adressen.
Werte: true|false

WP_ACCESSIBLE_HOSTS #
Legt Adressen fest, welche bei definiertem WP_HTTP_BLOCK_EXTERNAL nicht blockiert werden.
Werte: www.example.com, *.example.org

Theme

BACKGROUND_IMAGE #
Legt das Standard Hintergrunddbild fest.

HEADER_IMAGE #
Legt das Standard Kopfzeilenbild fest.

HEADER_IMAGE_HEIGHT #
Legt die Höhe vom Kopfzeilenbild fest.

HEADER_IMAGE_WIDTH #
Legt die Breite vom Kopfzeilenbild fest.

HEADER_TEXTCOLOR #
Legt die Schriftfarbe für die Kopfzeile fest.

NO_HEADER_TEXT #
(De)aktiviert die Unterstützung für Kopfzeilentext.
Werte: true|false

STYLESHEETPATH #
Gibt den absoluten Pfad zu dem Stylesheet des aktuellen Themes wieder.

TEMPLATEPATH #
Gibt den absoluten Pfad zu den Template-Dateien des aktuellen Themes wieder.

WP_USE_THEMES #
(De)aktiviert das Laden des Themes.
Werte: true|false

Debug

SAVEQUERIES #
(De)aktiviert das Speichern aller Datenbankabfragen in eine Variable.
Werte: true|false

SCRIPT_DEBUG #
(De)aktiviert das Laden der komprimierten Javascript und CSS Dateien.
Werte: true|false

WP_DEBUG #
(De)aktiviert den Debug Modus in WordPress.
Werte: true|false (Standardwert: false)

WP_DEBUG_DISPLAY #
(De)aktiviert die Ausgabe von Fehlermeldungen am Bildschirm.
Werte: true|false|null (Standardwert: true)

WP_DEBUG_LOG #
(De)aktiviert das Schreiben von Fehlermeldungen in /wp-content/debug.log.
Werte: true|false (Standardwert: false)

Sicherheit und Cookies

ALLOW_UNFILTERED_UPLOADS #
Erlaubt das ungefilterte Hochladen von Medien für Administratoren.
Wert: true

AUTH_KEY #
Sicherheitsschlüssel.
Werte: Siehe Generator

AUTH_SALT #
Sicherheitsschlüssel.
Werte: Siehe Generator

COOKIEHASH #
Hash für die Namensgenerierung von Cookies.

COOKIEPATH #
Pfad zum WordPress Verzeichnis.
Standardwert: Home URL ohne http(s)://

CUSTOM_TAGS #
Muss gesetzt werden, wenn die Liste der erlaubten HTML Tags überschrieben werden soll. Siehe /wp-includes/kses.php.
Werte: true|false (Standardwert: false)

DISALLOW_FILE_EDIT #
Verbietet das Editieren von Themes und Plugins via WordPress Backend.
Wert: true

DISALLOW_FILE_MODS #
Verbietet das Editieren, Aktualisieren, Installieren und Löschen von Themes, Plugins und dem WordPress Core via WordPress Backend.
Wert: true

DISALLOW_UNFILTERED_HTML #
Verbietet ungefiltertes HTML für alle Benutzer, auch Administratoren.
Wert: true

FORCE_SSL_ADMIN #
Aktiviert SSL für Anmeldungen und für das Backend.
Werte: true|false (Standardwert: false)

FORCE_SSL_LOGIN #
Aktiviert SSL für Anmeldungen.
Werte: true|false (Standardwert: false)

LOGGED_IN_KEY #
Sicherheitsschlüssel.
Werte: Siehe Generator

LOGGED_IN_SALT #
Sicherheitsschlüssel.
Werte: Siehe Generator

NONCE_KEY #
Sicherheitsschlüssel.
Werte: Siehe Generator

NONCE_SALT #
Sicherheitsschlüssel.
Werte: Siehe Generator

SECURE_AUTH_KEY #
Sicherheitsschlüssel.
Werte: Siehe Generator

SECURE_AUTH_SALT #
Sicherheitsschlüssel.
Werte: Siehe Generator

SITECOOKIEPATH #
Pfad, unter welcher die Seite erreicht wird.
Standardwert: Site URL ohne http(s)://

Zeiträume

MINUTE_IN_SECONDS #
Eine Minute in Sekunden.
Standardwert: 60

HOUR_IN_SECONDS #
Eine Stunde in Sekunden.
Standardwert: 60 * MINUTE_IN_SECONDS

DAY_IN_SECONDS #
Ein Tag in Sekunden.
Standardwert: 24 * HOUR_IN_SECONDS

WEEK_IN_SECONDS #
Eine Woche in Sekunden.
Standardwert: 7 * DAY_IN_SECONDS

YEAR_IN_SECONDS #
Ein Jahr in Sekunden.
Standardwert: 365 * DAY_IN_SECONDS

8 thoughts on “WordPress PHP Konstanten im Überblick”

  1. Danke für die Liste. Auch die Standardwerte sind sehr hilfreich. Vielleicht könnte man noch die Konstanten markieren, die in der wp-config.php definiert sind (oder dort standardmäßig fehlen wie z.B. die Multisite-Konstanten).

  2. @Kau-Boy: Alle oben aufgelisteten Konstanten, ausgenommen die unter “Status” KÖNNEN in der wp-config definiert werden. Einige machen jedoch z.B. im Theme mehr Sinn (z.B. BACKGROUND_IMG)
    Die Konstanten die “PATH” enthalten werden i.d.R. von WP gesetzt und sind dazu gedacht lediglich ausgelesen zu werden. Klar KANN man die auch selber definieren, dass macht aber nur in bestimmten Fällen Sinn (z.B. wenn ein Verzeichnis nicht da liegt wo es standardmäßig ist).

Leave a Reply