wordpress-aktualisierungsprozess

Neuer Aktualisierungsprozess für den Core in WordPress 3.2

Mit WordPress 3.2, welches gerade eben veröffentlicht wurde, gibt es eine Neuerung im Aktualisierungsprozess für den Kern; das wp-content Verzeichnis wird nicht mehr angefasst.

Damit wurde ein schon längerer Wunsch umgesetzt, hier das passende Ticket dazu.
Im Februar hatte ich noch das Plugin Unwanted Plugins Remover veröffentlicht, welches das neue Feature schon für WordPress Versionen kleiner 3.2 verfügbar machte.

Jetzt können also Akismet, Hello Dolly und Themes wie zum Beispiel Twenty Ten bedenkenlos aus dem wp-content Verzeichnis gelöscht werden, ohne, dass sie bei der nächsten Aktualisierung wieder da sind.

Die Konstante CORE_UPGRADE_SKIP_NEW_BUNDLED

Mit WordPress 3.2 wird ebenfalls ein neues Theme ausgeliefert, es hört auf den Namen Twenty Eleven.
Das das Theme vorher noch nicht installiert wurde und nicht gelöscht worden ist, wird es zunächst mit installiert, heißt, in diesem Fall wird das wp-content Verzeichnis angefasst.

Aber WordPress wäre nicht WordPress wenn es nicht irgendeinen Filter oder in diesem Fall eine Konstante gibt, welche dieses Verhalten unterbindet.
Die besagte Konstante heißt CORE_UPGRADE_SKIP_NEW_BUNDLED.

Dazu fügt man einfach in die wp-config.php Datei kurz vor dem Kommentar /* That's all, stop editing! */ folgendes ein:

// Überspringe neue Pakete für das wp-content Verzeichnis
define( 'CORE_UPGRADE_SKIP_NEW_BUNDLED', true );

/* That's all, stop editing! Happy blogging. */

Jetzt wird WordPress bei der Aktualisierung von 3.1.* auf 3.2 nur den Kern aktualisieren.

Leider wird bei dieser Aktualisierung trotzdem noch das komplette Paket geladen. Bei den nächsten Aktualisierung, zum Beispiel von 3.2 auf 3.2.1, wird der Aktualisierungsprozess allerdings noch schneller und resistenter gegenüber Fehler, denn dann werden die Themes und Plugins sowie nicht geänderte Dateien nicht mehr mitgeladen, sondern nur noch das Nötige, heißt kleines Paket = weniger laden und weniger kopieren.

12 thoughts on “Neuer Aktualisierungsprozess für den Core in WordPress 3.2”

  1. Vielen Dank für den Tipp. Das Askimet und Hello Dolly beim nächsten mal nicht mehr dabei sind und das nun auch ohne Plug-in, beseitig ein endlich mal einen nervenden Part von WordPress!

    Jetzt noch mal was anderes:
    Du hast ein Problem mit dem Kommentarbereich. Die drei Felder waren noch von meinem Vorgänger ausgefüllt bzw. konnte ich auch dessen E-Mail sehen. Ich tippe da gleich mal auf ein Cache Plug-in?
    Besser schnell beseitigen.

    Gruß,
    Andreas

  2. Danke für Deinen Artikel! Habs auf meiner Site probiert und es läuft soweit. Hoffentlich auch in meinen anderen Installationen *Daumen drück*

  3. Wieder ein lang ersehntes Feature, welches umgesetzt wurde. Mit dem partentiellen Update ab der nächsten Version eine Erleichterung für Admins mit vielen WordPress Installationen.

  4. Längst überfällig. Hello Dolly & Akismet braucht kein Mensch.

    Tolle Idee für ein Blog übrigens, Feed ist abonniert.

    1. Akismet arbeitet bei mir auf einem Forum sehr zuverlässig. Ich will es aber nicht aufgezwungen kriegen. Im Blog hab ich WP Captcha-Free, und bislang funktioniert das super.

  5. Danke für den Tipp. Hello Dolly habe ich noch nie genutzt und jemand hatte mir mal erzählt, das Akismet nach Hause telefoniert. So etwas mag ich überhaupt nicht. Ob es stimmt – keine Ahnung bin nur Anwender. Habe aber das Plugin verbannt und eine Alternative gewählt. Bin damit zufrieden.

    Grüße aus Hamburg

  6. Feine Sache. Da ich bisher mit WP wenig zu tun hatte, dies sich aber nun ändern wird, ist dies eine gute Info, danke.

    @ad: Was ist denn an Akismet so verkehrt?!

Leave a Reply